Activision schwingt wieder den Bannhammer

Cheaten ist immer noch ein Riesenproblem in Call of Duty: Warzone. Es wird geschummelt ohne Ende, während Activision immer wieder Spieler bannt. Nun wurden erneut Tausende von Spielern aus Warzone geworfen – mit Schwung.

Einen Online-Shooter wie Call of Duty: Warzone zu betreiben, bedeutet einen immerwährenden Kampf.

Nicht nur den der Spieler untereinander, sondern auch den seitens Entwickler und Publisher gegen die stets vorhandenen Cheater. Manche Spieler bekommen es halt einfach nicht gebacken, fair zu spielen und Niederlagen zu akzeptieren oder wollen ihr Ego damit aufplustern, ihre Kontrahenten geowned zu haben.

Call of Duty
Call of Duty @CallofDuty
Weiterlesen
We have zero tolerance for cheaters across Call of Duty and Warzone. 60,000+ accounts have been banned today. Follow @RavenSoftware for more #Warzone updates. Details here: https://t.co/d6De7tY3AB pic.twitter.com/fOGTJ43b8U — Call of Duty (@CallofDuty) February 2, 2021

Schon bei der letzten großen Bannaktion im September wurden 20.000 Cheater aus dem Spiel gefeuert, nun haben Raven Software und Activision nochmals nachgelegt. In einer neuen Bannwelle wurden nun über 60.000 Cheater aus dem Spiel geworfen. Betroffen sind wohl vorrangig Spieler, die das Cheat-Tool EngineOwning genutzt haben. Zusammen mit dieser aktuellen Bannwelle wurden mittlerweile insgesamt bereits 300.000 Accounts gebannt und ein Ende ist nicht in Sicht.

Activision versichert, in diesem Jahr weitere Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahl der Cheater in Warzone massiv zu reduzieren, wobei auch die Hersteller und Anbieter von Cheats und Cheat-Tools im Fadenkreuz stehen.

Quelle: gameswelt.de


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.